Kostenloser Versand ab 150€
sicherer Versand
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bequemer Kauf auf Rechnung
Hotline 0351 213 69 20
Studiotechnik
Bei uns finden sie Studiotechnik und das entsprechende Zubehör. Monitore, Interfaces, Kopfhörer, Sampler & Recorder uvm.

Topseller

%
Alesis V61 MKII
61 anschlagdynamische TastenPitch Bender & Modulationsrad8 anschlagdynamische Pads mit blauer LED Beleuchtung4 zuweisbare Regler und TasterSustain Pedal EingangUSB MIDIInklusive Ableton Live Lite Alesis Edition und MIDI EditorInklusive Xpand!2 by AIR Music Tech (Download)USB Pad/Keyboard Controller mit 61 TastenDie Keyboard Controller der V-Serie von Alesis  bieten vielseitige MIDI-Funktionen im kompakten Format. Mit einer Reihe von Pads, Drehreglern und Tastern lassen sich virtuelle Instrumente, DAWs oder Effekte fernsteuern. 61 anschlagdynamische Tasten geben zusammen mit den Oktavwahlschalter Zugriff auf den kompletten Notenumfang - ideal für Bassläufe, Akkorde und Melodien. Die vier Regler lassen sich frei zuweisen und etwa zur Anpassung von Lautstärke, Filtern, Effektanteil oder anderen Parametern verwenden. Die acht hintergrundbeleuchteten Pads sind ideal zum Einspielen von Drums, können aber auch Clips starten oder einzelne Spuren aktivieren. Pitch- und Modulationsräder runden die Ausstattung ab.Anschließen und loslegenBei der Entwicklung des V61 wurde großer Wert auf eine nahtlose Integration gelegt. Ein USB Port stellt eine Verbindung mit einem Mac oder PC her und sichert gleichzeitig die Spannungsversorgung. Für einen intuitiven Workflow gibt ein Großteil der Regler durch die Beleuchtung auch ein optisches Feedback. Übrigens lässt sich der V61 dank des schlanken Gehäuses auch problemlos transportieren.Ableton Live Lite & XPAND!2 inklusiveIm Lieferumfang des V61 findet sich erstklassige Musiksoftware. Hiermit lassen sich eigene Tracks erstellen und live performen. Ableton Live Lite 9 ist eine intuitive Audio/MIDI-Umgebung, mit der aufgenommen, improvisiert und editiert werden kann. Xpand!2 ist ein virtuelles Instrument, das mit einer umfangreichen Soundlibrary ausgestattet ist. Das Spektrum reicht von akustischen Pianos und Gitarren bis hin zu Synthesizern und Drums.

130,00 €* 190,39 €* (31.72% gespart)
Akai Fire inklusive FL Studio Fruity Fire
Wir stellen den Akai Professional Fire vor Der neue Akai Professional Fire ist der Erste seiner Art – der erste Hardware Controller für FL Studio. Fire wurde in enger Zusammenarbeit mit Image-Line entwickelt und es ist ein leistungsstarkes Tool dabei entstanden, das den Workflow in einer modernen Musikproduktion für alle FL Studio-Produzenten verbessert. Die Verschmelzung eines schlanken, flachen und ultraportablen Designs mit FL Studio Plug-und-Play-Integration, einer Spezifikation, die den Workflow erheblich vereinfacht, einer 4x16 Pad-Matrix mit RGB-Hintergrundbeleuchtung, einem grafischen OLED-Display, frei zuweisbaren Steuerelementen und einer Transportsteuerung machen Akai Professional Fire zu einem garantierten und verbesserten Fruity Loops Erlebnis und bietet Nutzern eine speziell entwickelte Controller – Einheit, die perfekt für Studio- und Live-Szenarien entwickelt wurde. Ändere deinen Workflow und mache dich mit der neuen Freiheit in der Musikproduktion mit Fire vertraut - deine Musik verlangt es.   Entzünde deinen kreativen Flow Dank seiner Plug-und-Play-Integration kannst du mit Fire in Sekundenschnelle Pattern und Tracks mit den anschlagdynamischen RGB Pads innerhalb der 4x16-Matrix erstellen. Kreiere schnell Pattern im Step-Sequenzer und wechsele in den Performance-Modus zum Abspielen / Aufnehmen von Noten und starte deine Pattern mit den anschlagdynamischen RGB-Pads für maximale Ausdrucksmöglichkeiten.   Das Kommando über deine Produktion Navigiere sofort durch die Menüs des Channel Rack, des Browsers, der Toolbar und der Playlist und durchsuche Audio- und Projektdateien ohne eine Maus zu benutzen – das grafische OLED-Display macht das Browsen und Steuern von verschiedenen Dateien, Menüs und Parameter in deiner FL Studio-Session zum Kinderspiel. Darüber hinaus hast du mit den dedizierten Transporttasten die volle Kontrolle über die Standardfunktionen für Wiedergabe, Navigation und Aufnahmen von FL Studio.   Alles im Mix Nichts schlägt die taktile Hands-On-Steuerung, wenn es um das Mixen geht. Fire enthält 4 Bänke mit insgesamt 4 berührungsempfindlichen Reglern für die ultimative Kontrolle über Kanäle, Mixer und zuweisbare FL Studio Parameter. Von der Abstimmung der Lautstärke und Panorama innerhalb des FL Studio Mixers bis hin zum Schrauben der Filtereinstellungen innerhalb des ausgewählten Kanals sind alle wichtigen Hardware-Steuerelemente, die du benötigst, integriert.   FL Studio Fruity Fire Edition mit kostenlosen Lifetime-Updates inklusive  Betritt die Welt der uneingeschränkten Produktionsmöglichkeiten mit der mitgelieferten FL Studio Fruity Fire Edition-Software, die in Fire enthalten ist. FL Studio ist eine komplette digitale Musikproduktionsumgebung (oder Digital Audio Workstation, DAW) und der Höhepunkt von mehr als 20 Jahren innovativer Entwicklung mit allem, was du benötigst um professionelle Musik zu komponieren, arrangieren, bearbeiten, mixen und zu mastern. Mit unbegrenztem Zugriff auf FL Studios Piano Roll Editor, Step-Sequenzer, bis zu 500 Tracks, VST & DXi Instruments Support, voll automatisierter Funktionalität, mehr als 18 virtuellen Instrumente und über einem Dutzend integrierter Effekte ist FL Studio Fruity Fire Edition die ultimative Plattform um eine anfängliche Idee zu beginnen, deine Kreativität zu entzünden und dein musikalisches Meisterwerk zu vollenden - alles in einer ultra-intuitiven, inspirierenden Produktionsumgebung, die darauf ausgerichtet ist sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: deine Musik. Akai Professional Fire ist kompatibel zu PC und MAC und somit zum Release von FL 20. Er wurde speziell für den FL Studio Benutzer entwickelt, der nicht mehr nur mit der Maus über seine Tracks klicken, sondern FL Studio als leistungsstarkes Studio- und Bühneninstrument spielen möchte!

168,99 €*
M-Audio AIR192X4SPRO
Die perfekte Wahl für Solo-Performer, die Aufnahmen in Studioqualität möchten! Mit dem AIR 192|4 erstellst du makellose 24-Bit/192kHz Aufnahmen in Studioqualität mit einer intuitiven und leicht bedienbaren Audio-Schnittstelle. Hinter seinem eleganten, professionell verarbeiteten Metallgehäuse mit großem, zentralen Drehregler beherbergt das AIR 192|4 unsere exklusiven, rauscharmen Crystal™ Vorverstärker und tadellose A/D Wandler, um die beste Audioperformance in dieser Klasse bieten zu können. Das AIR 192|4 ermöglicht dir die Aufnahme von bis zu 2 Kanälen gleichzeitig mit seinem dedizierten, symmetrischen XLR+6,3mm Kombi-Eingang und einem brandneuen 6,3mm Instrumenteneingang, der eine speziell entwickelte Gain- und Impedanzstufe besitzt und so die präziseste Wiedergabe von direkt in das Interface eingesteckten Gitarren oder Bässen ermöglicht. Das AIR 192|4 wird mit einem der zwei enthaltenen Kabel an den Mac oder PC über einen handelsüblichen USB oder USB-C Port angeschlossen. Diese blitzschnelle USB-Verbindung, kombiniert mit dem USB/Direct Balance Drehregler, erlaubt ein latenzfreies Monitoring deiner Eingänge und vereinfacht den Aufnahmeprozess.   Hochwertiges Softwarepaket enthalten Das AIR 192|4 enthält ein komplettes Softwarepaket mit allem, was du für den Anfang brauchst. Die zwei leistungsstarken DAW's Ableton Live Lite und MPC Beats deckt deine Produktionsanforderungen mit drei virtuellen Instrumenten, 80 FX Plugins und 2GB Factory Library Content ab. Diese erstaunliche Audio- und MIDI-Aufnahmesoftware wird dich dazu inspirieren, deine Ideen jederzeit umzusetzen, aufzunehmen und mit der ganzen Welt zu teilen.   Ebenfalls dabei ist ein umfangreiches Softwarepaket mit Effekt-Plugins, virtuellen Instrumenten und Loops. Mit der Creative FX Collection von AIR geben wir dir die Effekte an die Hand, die du für deine Produktion brauchst. Mit den enthaltenen AIR Virtual Instrument Plugins (Xpand!2 & Mini Grand) hast du alles zur Hand, um deine Songs schnell und einfach mit Instrumenten auf höchstem Niveau ausstatten zu können.   Crystal™ Preamps, erstklassige A/D Wandler & hochwertige Komponenten Unsere Ingenieure haben die Crystal Preamps entwickelt, um dir einen transparenten, rauscharmen Vorverstärker zu liefern, der die bestmögliche Wiedergabe deiner Mikrofone ermöglicht und deine Performance exakt so einfängt, wie du es möchtest. Das AIR 192|4 beinhaltet tadellose A/D Wandler für digitales Audio mit 24-Bit Auflösung und einen explosiven Dynamikumfang, der jede subtile Nuance deiner Performance einfängt. In Kombination mit einer klassenführenden Samplerate von bis zu 192kHz, kannst du dir sicher sein, dass deine Aufnahmen glasklar und originalgetreu klingen. Mit einem exzellenten Design und Komponenten, die sorgfältig von unserem amerikanischen Ingenieursteam entwickelt wurden, wird dir hier der bestmögliche Sound geboten.   Höre die Performance sofort – nicht erst eine Sekunde später Bei der Aufnahme möchtest du den perfekten Moment einfangen und das Beste aus deinem Künstler herausholen. Du willst nicht von „Klicks“, anderen Störgeräuschen oder Latenzzeiten zurückgehalten werden. Das AIR 192|4 bietet nicht nur eine blitzschnelle USB-Verbindung für die niedrigste Gesamtlatenzzeit (2.59ms*) zwischen deiner Maschine und deiner Hardware, es bietet dir auch eine Monitoring-Mix-Kontrolle, um direkt und latenzfrei die Quelleneingänge abzuhören.

219,99 €*
M-Audio BX 4 Paar

129,99 €*
M-Audio BX8D3 (Singles)
Aktiver Nahfeld Referenz-Studiomonitor mit 8" Kevlar TieftönerLeistungsstarke 150 Watt Bi-Amp Class A/B Endstufe1,25" Seidenkalotten-Hochtöner liefert ausgezeichnete Transienten-WiedergabeNeuer, optimierter Waveguide für präzise KlangwiedergabeUltra-Weiter Frequenzgang mit Tiefbass 37 - 22.000 Hz"Acoustic Space"-Steuerung zur klanglichen FeinabstimmungOptimierte rückseitige Bassreflexöffnung für erweiterten NiederfrequenzbereichSymmetrischer XLR-Eingang und symmetrische/unsymmetrische 6,3 mm Klinke-Eingänge für Mischpult, Verstärker, Instrumente, DJ-Equipment etc.LED auf der Gehäusefront leuchtet hell wenn der Lautsprecher im idealen Abhörwinkel aufgestellt ist2-Wege aktiv Nahfeld 8" Referenz-StudiomonitorOb Sie nun aufnehmen, mischen oder mastern - Ihre Studiomonitore sind immer die erste Bezugsquelle. Die Studiomonitore der BX-Reihe von M-Audio bauen auf einer legendären Historie auf. Bereits im Jahr 2009 gehörten Sie zu den meistgekauften Monitor-Lautsprechern. Auch in der D3 Generation sorgt M-Audio für einzigartige Funktionen für Musiker und professionelle Aufnahmestudios. Spezielle Analogverstärker liefern überdurchschnittliche Dynamik und Klanggenauigkeit über das gesamte Frequenzspektrum, während die Kevlar-Membran-Tieftöner und Seidenkalotten mit überarbeiteten Waveguide-Technologie für vollen, definierten Sound sorgen.Maximale Leistung - Präziser SoundEine leistungsstarke 150 Watt Class A/B Endstufe liefert einen Schallpegel von bis zu 110 dB, so steht selbst für den lautesten und dynamischsten Mix noch genügend Headroom zur Verfügung. Erleben Sie, dank des neuen optimierten Waveguide, ein weites und außergewöhnliches Klangbild für noch lebendigeren Sound. Eine neue Raumkorrektur-Schaltung auf der Rückseite ermöglicht es nun, den Einfluss von störenden Bassfrequenzen zu minimieren - vom Keller bis zum professionellen Studio - ohne Kompromisse bei der Klangqualität oder Stereoabbildung einzugehen.Hochwertige KomponentenBei der Entwicklung des BX8 D3 wurde ein besonderes Augenmerk auf erstklassige Teile gelegt. Hochwertige Komponenten sorgen für einen ultra-weiten, linearen Frequenzgang mit minimalen Verzerrungen und geringstem Eigenrauschen. Dank seinem 8"-Kevlar-Tieftöner (20,3 cm), der einen kräftigen Tiefbass bis 37 Hz bietet, ist dem BX8 D3 Monitor eine extrem lange Lebensdauer garantiert. Kevlar ist aufgrund seiner Festigkeit und Temperaturresistenz ein besonders geeignetes Material für Lautsprechermembranen. Die Hochtönermembran ist aus echter Seide gefertigt, was ihnen einen weichen Klang gibt - ganz im Gegenteil zu vielen Metallmembranen anderer Monitore, die oftmals von schlechter Qualität sind. Um die Verzerrung auf ein Minimum zu beschränken, ist der Hochtöner komplett vom restlichen Gehäuse getrennt und sorgt für einen ausgeglichenen Frequenzgang bis zu 22 kHz.Die integrierte Endstufe arbeitet nach dem Bi-Amping-Konzept, verstärkt Hoch- und Tieftöner jeweils getrennt. In Verbindung mit einer fein abgestimmten Frequenzweiche wird so garantiert, dass sowohl im Hoch- als auch im Tieftonbereich nur jene Frequenzen gesendet werden, die optimal wiedergegeben werden können. Die tiefe Frequenzabtrennung bei 1900 Hz sorgt für eine weitreichende, fast verzerrungsfreie Signalausgabe innerhalb der kritischen Mittenfrequenzen.Als Ergebnis erhalten Sie mit BX8 D3 Klanggenauigkeit auch bei komplexen Sounds über das gesamte Frequenzspektrum.Innovatives GehäusedesignDas Design des BX8 D3-Gehäuses ist mehr als einfach nur ein Gehäuse. Es ist mit all seinen Komponenten auf eine ausgezeichnete Klangwiedergabe ausgerichtet - seine abgerundeten Ecken reduzieren Kantenreflexionen und bieten bestmögliche Klangabbildung. Die spezielle, computer-berechnete Bassreflexöffnung auf der Rückseite des Monitors wurde für die Minimierung von Strömungsgeräuschen und daraus resultierende Verzerrungen entwickelt und sorgt zusätzlich für einen erweiterten Tieffrequenzbereich. Ein vollständig neu entwickelter Custom Waveguide um den Hochtöner sorgt für ein breites und akkurates Klangbild, welches frei von unerwünschten Zerstreuungen ist. Beim Abhören ist die ideale, mittige Position (der sogenannte Sweet Spot) zwischen den beiden Lautsprechern besonders wichtig - dort ist die Stereoabbildung am besten. BX8 D3 ist mit einer LED ausgestattet, damit Sie den Sweet Spot ganz einfach ermitteln können. Sie befinden sich in der optimalen Abhörposition, wenn die LEDs am hellsten leuchten.Zusätzlich sorgt das legendäre Front-Design des BX8 D3 - M-Audio's berühmtes "Schlüsselloch"-Design - für mehr als nur einen attraktiven Look: Dieses spezielle schraubenlose Design stellt sicher, dass keine Interferenzen oder Resonanzen im Lautsprecher entstehen.Für Profis entwickelt - und für AnfängerUnzählige Profis benutzen M-Audio-Studiomonitore zum Produzieren und Mixen - so entstehen Musik und Sounds, wie wir sie tagtäglich hören. Mit derselben Design-Philosophie und Technologie kann jetzt jeder seine Leidenschaft für großartigen Sound ausleben - die BX D3-Reihe macht es möglich. Mit BX8 D3 wissen Sie ganz genau, was in Ihrem Mix vor sich geht, und können so bessere Entscheidungen hinsichtlich der Übertragung auf verschiedene andere Systeme treffen - ob MP3-Ohrhörer, Auto-Stereoanlage oder HiFi-Anlage.Lautsprecher Typ: 2-Wege Nahfeld Referenz-StudiomonitorHochtöner: 1,25 Zoll (32 mm) 80 W Seidenkalotten-HochtönerTieftöner: 8 Zoll (203 mm) 70 W Tieftöner mit Kevlar-MembranVerstärker: 150 Watt RMS Bi-Amp Class A/B EndstufeSchalldruck (max. SPL): 114 dBFrequenzweiche: 1,9 kHzWeitere Klanganpassungen: Acoustic SpaceFrequenzbereich: 37 - 22.000 HzEingänge: Symmetrischer XLR-Eingang, Symmetrischer Klinke-EingangEingangsempfindlichkeit: 85 mV Eingangssignal (Rosa Rauschen) erzeugt 96 dBA Ausgangspegel (Schalldruckpegel bei 1 m und maximaler Lautstärke)Maximaler Eingangspegel: +21 dBuEingangsimpedanz: symmetrisch 10 kOhm, 20 kOhm unsymmetrischSchutzschaltungen: Überhitzungs-, Transienten- und Subsonic-Schutzschaltung, Ausgangsstrombegrenzer, Geschirmt gegen HF-Einstreuungen, EinschaltverzögerungBedienelemente: Lautstärkeregler, Acoustic Space SchalterGehäuse: vinylbeschichtetes MDFStromverbrauch: 150 WStromversorgung: internes Netzteil 100 - 120 V / 220 - 240 V; 50/60 HzAbmessungen: 384 x 250 x 302 mmGewicht: 11 kgLieferumfang:BX8 D3 LautsprecherStromkabelAkustikschaum PadsHandbuchSicherheits- und Garantiehinweise

199,99 €*
M-Audio Hammer88

499,99 €*
%
Alesis VI61
61 anschlagdynamische PianotastenLeicht gewichtete Tastatur mit AftertouchPitch Bender & Modulationsrad16 Pads mit Multi-Color LED Beleuchtung16 Regler, 48 TasterTaster für Transport und PresetwahlSustain Pedal EingangUSB MIDI, MIDI OutInterner Clockgenerator für Sync, Tempo, Rolls, etc.Inklusive Ableton Live Lite Alesis Edition und MIDI EditorInklusive Xpand!2 by AIR Music Tech (Download)USB MIDI Pad/Keyboard Controller mit 61 TastenAlesis VI61 ist ein USB/MIDI Keyboard Controller mit umfangreicher Ausstattung. Zahlreiche Pads, Regler und Taster ermöglichen eine vielseite Steuerung von Musiksoftware. Die 61 leicht gewichteten Tasten sind anschlagdynamisch und senden Aftertouch-Signale. Über Oktavwahltaster steht der gesamte Notenumfang zur Verfügung.16 frei zuweisbare Drehregler und 48 Taster ermöglichen einen direkten Zugriff auf Softwareparameter. Sei es zur Anpassung der Lautstärke, Öffnen und Schließen von Filtern und mehr. 16 anschlagdyanmische RGB Trigger Pads sind ideal für authentisches Drum Programming oder zum Launchen von Clips. Die mehrfarbige Hintergrundbeleuchtung der Pads gibt ein visuelles Feedback des jeweiligen Status. Wie es sich für ein Performance-Keyboard gehört, sind natürlich auch Pitch- und Modulationsräder an Bord.Schnell integriertVI61 lässt sich einfach in bestehende Setups integrieren. Über den USB Port wird die Verbindung mit einem Mac oder PC hergestellt und der Controller mit Spannung versorgt. Durch den 5-Pin Midi-Anschluss ist der VI61 auch in der Lage, externes MIDI-Equipment wie Synthesizer, Soundmodule und Sampler anzusteuern. Taster, Pads und LED Screen verfügen über eine Hintegrundbeleuchtung, um auch in dunkleren Räumen den Überblick zu behalten.Ableton Live Lite & XPAND!2 inklusiveVI61 wird mit erstklassiger Musiksoftware ausgeliefert. Hiermit lassen sich eigene Tracks erstellen und live performen. Ableton Live Lite 9 ist eine intuitive Audio/MIDI-Umgebung, mit der aufgenommen, improvisiert und editiert werden kann. Xpand!2 ist ein virtuelles Instrument, das mit einer umfangreichen Soundlibrary ausgetattet ist. Das Spektrum reicht von akustischen Pianos und Gitarren bis hin zu Synthesizern und Drums.

249,99 €* 309,39 €* (19.2% gespart)
M-Audio Oxygen Pro 49

219,99 €*
M-Audio Oxygen Pro 25

179,99 €*
M-Audio Keystation 88 Mk3

249,99 €*

Einsteigertipps!

Was ist ein Tonstudio?

Ein Tonstudio ist eine Einrichtung zur Aufnahme und Bearbeitung von Schallereignissen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Musik jeglicher Art handeln, ebenso um Sprache und Geräusche für Hörfunk- und Fernsehbeiträge, Kinofilmton oder um Klangkreationen für Computerspiele.

Zu einem Tonstudio gehört typischerweise ein Aufnahmeraum, in dem die aufzunehmenden Schallereignisse durch Künstler oder Schauspieler erzeugt werden. In einem davon akustisch weitgehend getrennten, aber optisch durch eine Glasscheibe verbundenen Regie- oder Kontrollraum für Toningenieure, Tonmeister, Regisseure oder Aufnahmeleiter befinden sich ein Mischpult und besonders präzise wiedergebende Studiolautsprecher (Monitore). Die heute fast immer digitalen Aufnahmegeräte sind meist in einem eigenen Technikraum untergebracht.


Was ist ein Home Studio?

Homerecording (abgeleitet vom Englischen: home recording, deutsch: Heimaufnahme) ist die Aufnahme und das Abmischen u. a. eigener Musikproduktionen – nicht zuletzt auch für Demoaufnahmen oder/und Selbstveröffentlichungen – im privaten Hobbytonstudio (im Gegensatz zum professionellen Tonstudio).
Homerecording hat ab Ende der 1990er vor allem von der Digitalisierung der Klänge profitiert wie auch von der Verfügbarkeit leistungsstarker Computer, vielseitiger Soundkarten und entsprechender Software. Erst dadurch ist es möglich geworden, mehrere Produktionsschritte vom Arrangieren bis hin zum Mischen und Mastern in den Rechner zu verlegen und gleichzeitig in begrenzten Räumlichkeiten durchzuführen. (Dieser technische Fortschritt korrespondierte nahezu gleichzeitig mit der Digitaldrucktechnik und dem Book-on-Demand-Verfahren, das u. a. nicht zuletzt auch den Selbstverlag bzw. die Selbstpublikation von Büchern wie auch von Booklets für CDs vereinfachte und kostengünstiger machte.)
Aufgrund begrenzter Zuwachsraten im professionellen Bereich bemühen sich die Hersteller von Musiksoftware seit etwa 2005(?) besonders um den expandierenden Homerecording-Markt. Mit vergleichsweise wenig Aufwand lassen sich seither Aufnahmen erstellen, die auch höheren Ansprüchen genügen und qualitativ nah an professionelle Musikproduktionen heranreichen.
Inzwischen fertigen auch manche Musikproduzenten wie etwa Scott Storch und Timbaland ihre Aufnahmen und Arrangements zuerst im Homerecording-Studio an, ehe sie die Titel in einem großen Tonstudio weiterbearbeiten oder fertigstellen. Im Regelfall wird die Produktion nicht mit großen Mischpulten, analogen Effekten und Outboardequipment erstellt, sondern mit Hilfe der Möglichkeiten, die aktuelle PCs und kleine Mehrspurrekorder bieten.
Professionelle Tontechniker finden angesichts der Ausweitung des Homerecordings immer weniger Auftraggeber, was auch bereits zum Niedergang größerer kommerzieller Tonstudios beigetragen hat.

Welche Studioraum Konzepte gibt es und was gilt es bei der einrichtung eines Tonstudios zu beachten?


Klassische Tonstudios zur Aufnahme von Musik, speziell Studios für große Klangkörper (wie Orchester, Chöre und Big Bands), bestehen in der Regel aus mehreren Räumen oder Teilräumen, welche einerseits gegen Störgeräusche von außen gut abgeschirmt sind und andererseits mit entsprechenden akustisch-dämpfenden Raumelementen ausgestattet wurden, welche für die jeweils gewünschte Akustik sorgen.

Regieraum
Benötigt wird zumindest ein Regieraum, bei Hörfunkstudios auch Kontrollraum genannt, in dem eine oder mehrere Personen (zum Beispiel inaktive Musiker, Tontechniker, Tonmeister oder ein spezialisierter Aufnahmeleiter) sitzen und die Aufnahme koordinieren. Von dort aus wird das aufgenommene Tonmaterial über Studiomonitore (Lautsprecherboxen) überwacht und beurteilt sowie später geeignet abgemischt und zusammengeschnitten. Er enthält den überwiegenden Teil der Technik, wie Mischpulte, Klangerzeuger, Effektgeräte, Tonbandmaschinen, Computer und Analog-Digital-Wandler. Von hier aus wird den Musikern und Sängern auch Tonmaterial zugespielt.
Der Regieraum benötigt eine unauffällige, möglichst neutrale Akustik. Die Nachhallzeit sollte über das gesamte Frequenzspektrum hinweg ca. 0,3 Sekunden nicht überschreiten, um eine Beurteilung der Aufnahme und der späteren Mischung zu erleichtern. Ein häufiges Einrichtungskonzept für Regieräume ist Live End Dead End (LEDE)-Prinzip; dabei wird der vordere Bereich des Regieraums stark absorbierend ausgeführt, während im hinteren Bereich Diffusoren und Reflektoren dominieren.
In Tonstudios gibt es einen oder mehrere Räume, die für die Aufnahme von Sprache, Gesang, Musikinstrumenten oder auch Geräuschen akustisch angepasst wurden; so gibt es beispielsweise speziell für Schlagzeuger eine Drumbooth. Die Ausgestaltung kann dabei sehr unterschiedlich sein: Klassische Musiker und Big Bands benötigen traditionell große Räume mit einer tragenden Akustik und Nachhallzeiten zwischen 1,6 bis 2 Sekunden („halbtrockene Akustik“)[8], Bands und Sprecher dagegen eine eher reflexionsarme („trockene“) Akustik mit Nachhallzeiten zwischen 0,1 und 0,8 Sekunden, um optimal agieren zu können sowie auch die Möglichkeit zu schaffen, den Raumklang im Nachhinein elektronisch bearbeiten zu können.
Ungeachtet der akustischen Gegebenheiten können unterschiedliche Aufnahmeverfahren zur Anwendung kommen. So können Musiker und Instrumente sowohl einzeln als auch als Ensemble aufgenommen werden; je nach Bedarf mit mehr oder weniger Raumakustik. Bevor es die Möglichkeit gab, Raumklang elektronisch zu erzeugen, wurden in manchen Tonstudios Echokammern verwendet.
Technikraum
In großen Tonstudios ist der Maschinen- oder Technikraum ein kleiner, meist direkt an den Regieraum angegliederter Raum und dient zur Aufnahme der technischen Geräte, die ansonsten durch Lüfter- oder andere mechanische Geräusche die Abhörsituation im Regieraum beeinträchtigen würden. Hierzu zählen analoge Bandmaschinen, Endstufen, Computer und Festplatten. Der Maschinenraum sollte über eine ausreichende Kühlung verfügen. Kleine Studios oder Homestudios haben meist keinen ausgewiesenen Maschinenraum. Stattdessen kommen hier oft geräuschverminderte PC-basierte Arbeitsstationen (DAWs) im Regieraum zum Einsatz.
Abschirmkonzepte
Mittels Schalldämmung wird verhindert, dass Geräusche von außen nach innen oder von innen nach außen dringen. Nur so können zu jeder Tageszeit Aufnahmen gemacht werden, ohne von Verkehrslärm oder anderen Störungen betroffen zu sein oder auf Ruhezeiten in Wohngebieten oder Lärmschutzverordnungen achten zu müssen. Dies geschieht z. B. durch den Bau von Doppelwand-Systemen (Raum-in-Raum-Konzept) mit dazwischen befindlichen Dämmstoffen, wobei sich die Wände nicht berühren dürfen, um eine möglichst geringe akustische Kopplung zu erhalten. So entsteht ein innen liegender Raum mit einer zusätzlichen äußeren Schale. Auch der Boden ist bei einer solchen Anordnung weich gelagert, z. B. ein schwimmender Estrichboden auf Trittschalldämmmatten. Naturgemäß ist beim Durchtritt des Schalls durch ein Medium die Unterdrückung hoher Frequenzen, die im Bereich der Wandstärke oder darunter liegen, generell besser. Insgesamt wirken dicke und schwere Materialien stärker dämmend.
Akustikkonzepte
Mittels der sogenannten Schalldämpfung wird dafür gesorgt, dass innerhalb des akustisch aktiven Raumes die auftretenden Reflexionen der Schallsignale passend kontrolliert werden. Dies reicht von der Unterstützung einzelner Frequenzbereiche zur Förderung der musikalischen Wirkung über die Einstellung eines homogenen Frequenz- und Reflexionszeitverlaufes für Abmischung und Beurteilung bis hin zur völligen Auslöschung des Schalls für künstliche Außenaufnahmen. Erreicht wird dies durch mobile Stellwände oder fest verbaute Akustikelemente wie Absorber, Resonatoren und Diffusoren aus akustisch trägen Verbundwerkstoffen, mehrlagigen Foliensystemen und Schaummaterialien. Dabei wirken weiche Materialien wie Vorhänge, Weichschaumabsorber und Teppiche vorwiegend als Vernichter hochfrequenter Wellen ab ca. 1 kHz aufwärts. Härtere Schäume, Holz und Kunststoffelemente, aber auch Möbel z. B. reflektieren einen Teil der hohen Frequenzen und wirken insgesamt breitbandiger. Durch eine Mischung aus Resonator mit integrierter Dämmung lassen sich zudem im Bassbereich effektive Schallvernichter, sogenannte Bassfallen aufbauen. Häufig findet man hinter den Monitorlautsprechern und vor allem an der Rückwand des Regieraumes sowie Teilbereichen der Aufnahmeräume eine Reihe von Diffusoren. Diese bestehen aus unebenen Oberflächenstrukturen, die antreffende Wellen nicht als Ganzes reflektieren, sondern teilen und damit stehende Wellen, Flatterechos oder einseitige Überbetonungen einzelner Frequenzen verhindern. Eine ähnliche Wirkung haben versetzte, uneben angebrachte Mauersteine, die bereits beim Bau des Gebäudes eine ebene Wand verhindern. Oft findet man auch schräge Wandorientierungen, bei denen die vier Wände nicht in einem 90-Grad-Winkel zueinander stehen. Auch stehen Konzepte zur aktiven Reflektionsunterdrückung durch Antischall zur Verfügung.
Einraumkonzept
Die Aufteilung zwischen Regie- und Aufnahmeraum ist dann nicht zwingend erforderlich, wenn eine künstliche „Raum-in-Raum“-Lösung gewählt wird. Dabei wird auf eine (mobile) Aufnahmekabine zurückgegriffen, in der ein Solist oder ein Sprecher agieren, wodurch insgesamt nur noch ein Studioraum als Regieraum erforderlich wird. Tonstudios für reine Klanggestaltung und Tonweiterverarbeitung für Film, Hörfunk und Computerspiele besitzen sogar oft nur einen kleinen oder gar keinen Aufnahmeraum.

Welches Equipment bzw. welche Ausstattung benötige ich für den Aufbau eines Studios?

Die tontechnische Einrichtung kann stark variieren. Studios für Popmusik besitzen meist wesentlich mehr Geräte zur Klangveränderung und Tonbearbeitung als solche für die Tonaufnahme klassischer Musik. Im Popbereich fließen die technischen Manipulationsmöglichkeiten in das Arrangement und den Gesamtklang bewusst mit ein, während es bei Aufnahmen klassischer Musik neben kleinen Korrekturen eher um eine „naturgetreue“ und räumliche Abbildung eines Klangkörpers geht.
Mikrofontechnik
Kondensatormikrofone
Je nach Bedarf werden in Tonstudios alle bekannten Verfahren der Stereo- und Surround-Aufnahme angewendet. Das häufigste Verfahren ist die Aufnahme jedes Instruments mit einem einzelnen Mikrofon (mono), wobei der Raumeindruck (Stereo, Surround) erst später in der Mischung entsteht. Dabei werden Mikrofone unterschiedlichster Bauformen und -typen eingesetzt, die je nach Bauart entweder neutral klingen oder die Aufnahme bestimmter Instrumente oder der Stimme klanglich unterstützen. So werden bei Sprechern in der Regel Großmembran-Kondensatormikrofone – teilweise mit Röhrenverstärker – verwendet, während bei Stereoaufnahmen meist Kleinmembran-Mikrofone – ebenfalls in Kondensatortechnik – eingesetzt werden. Bei Aufnahmen von Schlagzeug und Blasinstrumenten findet man zum Teil auch dynamische Mikrofone.
Analoge Tonbandmaschine (ca. 1970er Jahre) mit 16 gleichzeitig und getrennt aufnehmbaren Tonspuren für z. B. 16 verschiedene Musikinstrumente oder Singstimmen, die später von einem Toningenieur an einem Mischpult zusammengeführt (abgemischt) werden. Die 16 Anzeigeinstrumente sind Aussteuerungsmesser vom Typ VU-Meter.
Aufnahmegeräte
Bei den Aufnahmegeräten in Tonstudios handelt es sich in aller Regel um Mehrspurrekorder, die unterschiedliche Klangquellen gleichzeitig auf viele getrennte Tonspuren aufnehmen können (i. d. R. 24 Spuren und mehr) und dadurch ihre spätere Abmischung mit einem Mischpult erlauben (Overdubbing). Seit etwa 1980 wurden digitale Recorder und seit 1990 computergestützte Aufnahmesysteme verwendet (Digital Audio Workstation), wodurch analoge Mehrspurrekorder in den Hintergrund gerückt sind.
Abhörtechnik
Große Bedeutung kommt der Qualität der Abhörmonitore zu, da der Lautsprecher das qualitativ schlechteste Glied in der Signalkette darstellt. Um einen Eindruck möglicher Schallszenarien beim Endkunden zu bekommen, sind in Tonstudios generell mehrere unterschiedliche Monitorlautsprecher aufgestellt, bei denen sich einige als Referenztypen etabliert haben. In der Regel besitzen diese Lautsprecher einen besonders gleichmäßigen Frequenzgang und ein sehr homogenes Abstrahlverhalten. Es wird zwischen Nahfeld- (weniger als 2 m Distanz) und Fernfeldmonitoren unterschieden, die den gesamten Raum homogen beschallen.
Mischpulte
Alle Geräte im Studio wie Monitore, Mikrofone und Effektgeräte sind mit dem Mischpult verbunden, welches die Zentrale Einheit im Studio darstellt. Hier wird die Zuspielmischung für die Musiker, Zwischenergebnisse zum Abhören im Regierraum sowie die letztliche Tonmischung als Endprodukt hergestellt. Das Mischpult kann auch rein virtuell sein; meistens gibt es dafür Controller, mit denen das vom Computer simulierte Mischpult ferngesteuert werden kann.
Virtuelle Mischpulte in digitalen Geräten wie Soundkarten und Aufnahmegeräten und der Software in PCs, haben den Vorteil, dass virtuelle Geräte, sogenannte Plugins, sehr viel einfacher und direkter integrierbar zu nutzen sind. Sie sind auch sehr viel kosteneffektiver, können aber nicht immer einfach und präzise mit Maus oder einem MIDI-Controller gesteuert werden. Daher bedienen sich professionelle Studios in der Regel großer Mischpulte, sogenannter Digitalkonsolen. Auch reine Analogkonsolen sind noch im Gebrauch.